Konferenzen und Change Events

In welchen Räumen und mit welchen Formaten lassen sich Veränderungen so vermitteln, dass sich alle mitgenommen fühlen?

Veränderungen sind ein nicht endender Prozess. Für Unternehmen und anderen Organisationen heißt das, Verantwortung zu übernehmen und die Herausforderungen eingefahrene Prozesse kontinuierlich zu hinterfragen und aufzuarbeiten. Mit dialogorientierten Formaten, die möglichst viele Perspektiven zulassen und mit offenen Prozess- und Lernräumen, in denen gemeinsam an Lösungsmodellen gearbeitet werden kann.

d.confestival, HPI School of Design Thinking, Potsdam
d.confestival, HPI School of Design Thinking
d.confestival, Prof. Ulrich Weinberg und Studenten der HPI School of Design Thinking
d.confestival, Prof. Ulrich Weinberg und Studenten der HPI School of Design Thinking
d.confestival, HPI School of Design Thinking, Potsdam
d.confestival, HPI School of Design Thinking, Potsdam

Bis heute konnte ich viele Konferenzen, Workshops oder auch Festivals mit entwickeln, die sich unterschiedlichen Veränderungen angenommen haben. Mit offenen und interaktiven Formaten und Experten, die es verstanden haben, in diziplinübergreifenden Impulsen die Perspektiven zu verschieben. Der Fokus meiner konzeptionellen Arbeit lag dabei immer auch auf den Kommunikationsphasen vor und nach der Veranstaltung, um zu gewährleisten, dass sich alle Beteiligten über einen möglichst langen Zeitraum mit den Inhalten auseinandersetzen und identifizieren können.

Furore VI, Kirill Serebrennikov, russischer Bühnen- und Filmregisseur
Furore VI, Kirill Serebrennikov, russischer Bühnen- und Filmregisseur, im Gespräch mit Kai Schächtele
Furore VI, Kreativkonferenz von Markenfilm Hamburg
Furore VI, Kreativkonferenz von Markenfilm Hamburg
Furore VI
Furore VI
Furore VI, Artwork von Markenfilm
Furore VI, Artwork von Markenfilm

Die hier abgebildeten Projektfotos geben nur einen kleinen Ausschnitt der realisierten Konferenzen und Change Events wider, die im Auftrag und in Zusammenarbeit von Unternehmen, Agenturen und Netzwerken konzipiert und realisiert wurden. Die nachfolgende Auflistung ist ein Überblick über alle Projekte, die in den vergangenen 15 Jahren entstanden sind. Rückfragen dazu beantworte ich sehr gerne.

Immersive Showroom, 2019

Der Immersive Showroom war ein Ausstellungsbereich innerhalb der Messe Stage|Set|Scenery, der im Rahmen eines dreitägigen interdisziplinären Austauschs einen umfassenden Überblick über die neuesten Experience Technologies gab. In dem von mir entwickelten Format fand auch ein von mir kuratiertes Forum statt, bei dem internationale Experten von führenden Agenturen und Museen Einblicke in die unterschiedlichen innovativen Technologien und deren Einsatzmöglichkeiten gaben.

Signal Iduna, 2018

Der Signal Iduna Führungskräftekongress 2018 in Berlin war der Startschuss für das Transformationsprogramm VISION 2023. Keynotes, Workshops und mehrere interaktive Stationen ermöglichten einen intensiven Austausch und eine perspektivreiche Heranführung der Führungskräfte an das Thema. Im Auftrag von Signal Iduna entwickelte ich die Gesamtdramaturgie, die Szenografie sowie verschiedene interaktive Vermittlungsformate. Darüber hinaus habe ich die beteiligten Agenturen bei der konzeptionellen Planung und Durchführung der Veranstaltung unterstützt.

HPI School of Design Thinking, 2012 & 2017

2012 und 2017 fand mit dem d.confestival eines der größten internationalen Design Thinking Festivals statt. Gastgeber war die HPI School of Design Thinking in Potsdam. Die Mischung aus Konferenz und Festival bot eine außergewöhnliche kreativ-produktive Atmosphäre und ermöglichte Design Thinkern in verschiedenen Formaten mit internationalen Experten über zukunftsweisende Modelle, Methoden und Lösungen zu diskutierten. Gemeinsam mit Prof. Ulrich Weinberg und seinem Team habe ich im Auftrag von Triad Berlin die Inszenierung und die Szenografie für das dreitägige Festival rund um ein Zirkuszelt entwickelt.

Furore VI, 2017

Furore ist die Kreativkonferenz von Markenfilm Hamburg und präsentiert jährlich exklusive und persönliche Nahaufnahmen von mutigen, grenzüberschreitenden Künstler*innen aus Film, Kunst, Theater und Werbung. 2017 wurde ich von Markenfilm eingeladen, die Gäste zu kuratieren und das Format inhaltlich weiter zu entwickeln. Eingeladen wurden Tim O’Brian, US-amerikanischer Illustrator; Martin Peters Ginsborg, Creative Director bei Anomaly in Amsterdam; Markus N. Beeko, Generalsekretär von Amnesty International Deutschland; Andrew Shoben, Künstler, Kunstprofessor und Gründer des Kollektivs Greyworld, London; Kirill Serebrennikov Artistic Director am Gogol Center in Moskau bis 2020 und Jakob Lass, Regisseur aus Berlin. Durch den Tag führte Kai Schächtele. Hier eine Rezension in der PAGE: Furore VI

ITB Berlin, 2016 - 2017

2016 und 2017 wurde ich von der Messe Berlin beauftragt, den dreitägigen Kongress der ITB Berlin zu testen, um anschließend konzeptionelle und gestalterische Impulse für mögliche Optimierungen zu geben. Dabei ging es um eine ganzjährige Betrachtung der Veranstaltung und seinen Formaten in den unterschiedlichen Kommunikationsstufen vor Ort und im digitalen Raum.

Land der Ideen - Workshop, 2016

Die Initiative Land der Ideen wirbt im In- und Ausland für Deutschland. Dafür sucht man gute Ideen und Menschen, die sie umsetzen, macht sie sichtbar und vernetzen sie. 2016 wurde ich eingeladen, einen Mitarbeiter-Workshop durchzuführen, um gemeinsam mit allen Mitarbeitern Szenarien für eine erfolgreiche Zukunft der Initiative zu entwickeln.

Die Messe ist tot … es lebe die Messe, 2015

Im Vorfeld der IFA 2015 lud die Agentur admodum fünf Experten ins SILENT GREEN Kulturquartier in Berlin ein, um gemeinsam über Ideen für eine zukunftsfähige Messe zu diskutieren. Eine spannende Diskussion die mir die Möglichkeit gab mich mit dem Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Industrie e. V. Dr. Markus Kerber; Dr. Martin Buck, Direktor bei der Messe Berlin; Christopher Bach, Kommunikationschef bei Thales und Prof. Dr. Thomas Thiessen von der Business School Berlin auseinanderzusetzen. Moderiert wurde die Veranstaltung von ad modum Geschäftsführer Heiko Haenler.

Eleganz Berlin, 2014

Um dem ephemeren Begriff ELEGANZ auf die Spur zu kommen, gaben 2014 internationale Experten einen Einblick in die Diskurse von Diplomatie, Mathematik, Fußball, Ethnologie, Technik, Philosophie, Tanz und Stadt. Die Impulse kamen von Moritz Ege, Dozent am Institut für Volkskunde und Europäische Ethnologie an der LMU; Jan Knippers, Vorsitzender und Leiter des Instituts für Baukonstruktion und Tragwerkslehre; Charles Didier Gondola, Professor für afrikanische Geschichte an der Indiana University Purdue, Indianapolis; Olga Holtz, russische Mathematikerin, und Anna Thalbach, Schauspielerin und Künstlerin. Die Abschlussdiskussion wurde von der amerikanischen Journalistin Melinda Crane geleitet. Gemeinsam mit dem Produktdesigner und Hochschulprofessor Axel Kufus, dem Philosophen Hannes Boehringer und dem Fotografen Hans Hansen war ich Initiator und Kurator dieser interdisziplinären Konferenz in den Räumen der Königlichen Porzellan-Manufaktur. Unterstützt wurden wir von der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung, Triad Berlin und Berlin Partner.

Land der Ideen, 2012

„365 Orte im Land der Ideen“ war ein Wettbewerb der Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“, der gemeinsam mit der Deutschen Bank realisiert wurde. 2012 sollte das Format von 365 Orte auf 100 Orte verdichtet werden. Im Auftrag von Triad Berlin habe ich die Geschäftsleitung der Initiative mit strategischen Argumenten und ergänzenden Ideen bei der konzeptionellen Neuausrichtung unterstützt.

Axel Springer - WELT Wirtschaftsgipfel, 2008 - 2010

Am 13. Oktober 2008 fand der erste WELT Wirtschaftsgipfel im Berliner Axel-Springer-Haus statt. Ein Dialog-Format mit Gästen aus Wirtschaft und Politik. Unter den Referenten waren Eckhard Cordes, Metro; Thomas Enders, Airbus; Carl-Peter Forster, General Motors; Wolfgang Mayrhuber, Lufthansa; René Obermann, Deutsche Telekom und Martin Winterkorn, Volkswagen. Am Nachmittag überbrachte Bundeskanzlerin Angela Merkel die Ergebnisse der gerade beendeten Kabinettssondersitzung. Durch den Tag führte Christoph Keese. Ich habe die Verantwortlichen bei der Rauminszenierung und der Ablaufdramaturgie der ersten drei WELT Wirtschaftsgipfel unterstützt.

Axel Springer - Führungskräftetagungen, 2006 - 2010

2006 bis 2010 konnte ich gemeinsam mit der Axel Springer Unternehmenskommunikation insgesamt fünf Führungskräftetagungen konzipieren und realisieren. In jeder dieser Tagungen wurden unterschiedliche anstehende Veränderungsprozesse thematisiert und in mehreren interaktiven Formaten aufgearbeitet, um die Herausforderungen und Chancen bei den Führungskräften nachhaltig zu verankern. Dabei ging es um das Verständnis von gelebter Kundenorientierung oder anstehenden Digitalisierungsprozessen und die daraus folgenden Auswirkungen auf das Unternehmen, die Mitarbeiter und den Journalismus.

Axel Springer - Marktplatz, 2007

2006 hat Dr. Döpfner, Vorstandsvorsitzender von Axel Springer das Ziel formuliert, bis 2010 das kundenfreundlichste Medienhaus Europas zu werden. Aus diesem Grund lud die Initiative Kundenorientierung die 28 verantwortlichen Bereiche zu einem eintägigen Workshop ein. Aufgabe war es, in Gruppen die jeweils besten drei Ideen zum Thema Kundenorientierung zu erarbeiten und zu präsentieren sollte. Ich entwickelte das räumliche Konzept, das ca. 100 Teilnehmer die Möglichkeit gab, ihre Ideen in kleineren Gruppen zu diskutieren und zu präsentieren und verantwortete die Abläufe vor Ort.

Axel Springer - Vertriebstagungen, 2006 - 2007

2006 und 2007 habe ich die Axel Springer Unternehmenskommunikation bei der Konzeption und Durchführung von zwei Vertriebstagungen unterstützt.

X. Internationales Bertelsmann Forum, 2006

Das X. International Bertelsmann Forum gab 2006 europäischen Führungspersönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Medien und Kultur die Gelegenheit zum informellen Gedankenaustausch. Für die zweitägige Tagung wurde der historische Weltsaal im Zentrum des Außenministeriums in Berlin komplett umgebaut. Im Auftrag von Bertelsmann entwickelte ich gemeinsam mit der Event-Unit von Triad Berlin die räumliche und dramaturgische Gesamtinszenierung.